Zweiter Kieler Werte-Kongress zum Thema “Macht”

“Die Macht ist Weiblich – Macht nichts | Gestalten. Entscheiden. Führen” war das Thema des zweiten Kieler Werte Kongresses.  Rund 120 Frauen widmeten sich am 7.3.2015 im Schleswig-Holsteinischen Landtag dem Thema Macht. Eingeladen hatten die Soroptimistinnen vom Club Kiel Baltica, die BPW Kiel und das Frauen Erfolgs Forum Schleswig-Holstein.

World Cafe ErgebnisseIm Rahmen eines World Cafés erarbeiteten die Frauen eine Vision 2030 für Frauen im Norden.

Am Ende lautete die Botschaft: “Die Macht ist menschlich!” Wenn Frauen es bestimmen könnten, sehen die Teilnehmerinnen einen Kulturwandel. Männer und Frauen sind gleich befähigt und gleichberechtigt, strukturiert und systematisch. 2030 – so ihre Vision, steht der Mensch im Mittelpunkt. Die Welt wird gerechter, solidarischer, friedlicher, familienfreundlicher, nachhaltiger. Die Rahmenbedingungen werden sich ändern. Frauen haben gut funktionierende Netzwerke, verfügen über ein reiches Kompetenzrepertoire, über gleiches Einkommen wie die Männer und haben einen Machtbereich. Die Vision wird getragen von “Mut” und “Willen” nach dem Motto “können, dürfen, wollen”.

130 Frauen zum zweiten Kieler Werte KongressLos ging’s am Morgen mit einem Grußwort von Angelika Volquartz der Kieler Oberbürgermeisterin a.D. und einem Kurzreferat von Anette Langner der Staatssekretärin im Ministerium für Soziales. In ihrem Eröffnungsvortrag “Gefällt es Frauen Macht zu haben?”” führte die Journalistin und SI-Europa-Präsidentin 2011 – 2013,  Kathy Kaaf in das Thema ein. Moderiert wurde der Kongress von Dr. Mechthild Mäsker.

Angelika Volquartz

Anette Langner

Kathy Kaaf

Mechthild MäskerErarbeitet wurden Fragen wie: Was verbinden Frauen mit dem Begriff Macht? Brauchen wir Insignien der Macht? Und falls ja – welche? Welche weiblichen Vorbilder gibt es zur Orientierung? Wie lebe ich meine Macht im privaten Bereich aus? Wie kann ich auch mein größeres Umfeld mitgestalten und damit Einfluss nehmen? Kann Macht ausüben Spaß machen? Wie nutze ich ganz konkret Macht, um weiter zu wachsen, um strategisch meine Ziele zu erreichen? Was brauche ich alles, um machtvoll zu agieren? Was gewinne ich durch „Mehr Macht“? Wie hoch ist der eventuelle Preis, und bin ich bereit ihn dafür zu zahlen?

wertekongress-42

Am Ende stand die Vision 2030 für Frauen im Norden “Die Macht ist manschlich!”. Die Vereinsvorsitzenden/Präsidentinnen erläuterten, wie sie in ihren Organisationen mit der Vision umgehen werden und wie sie unterstützen werden. Einig waren sich Angelika Adelmann, Ann Troy-Inniss und Ute Regina Voß, dass sie durch Mentoring-Programme die Kompetenz fördern werden und durch Vereins-/Clubeigene Aktivitäten dazu beitragen werden, die Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

die Vorsitzenden der Clubs

Organisiert wurde der Kongress – wie vor zwei Jahren – gemeinsam von vier Ehrenamtlichen: Birgit Prange, Sabine Romann, Ute Voss und Dorothee Thomanek, die aufgrund der großen Resonanz der Veranstaltung zusagten, in zwei Jahren einen dritten Kongress zu organisieren.

die Organisatorinnen

 

BPW Logo

 

Birgit Prange, Business and Professionell Women Kiel, BPW

Soroptimist International Logo

 

Dorothee Thomanek und Sabine Romann, Soroptimist International Club Kiel Baltica

 

Frauen Erfolgs Forum Logo

 Ute Regina Voß, Frauen Erfolgs Forum Schleswig-Holstein

 

 

 

LATSH_3160_Logo_Aktualisierung_JPGDer Landesbeauftragte für politische Bildung Schleswig-Holstein